Aktuelle Infos zu Log4j

Aktuelle Infos zu Log4j

Die bekannt gewordene Sicherheitslücke mit der Bezeichnung „Log4j“ (CVE-2021-44228) wurde vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als extrem kritisch eingestuft. Da sehr viele Anwendungen betroffen sind, könnten Angreifer bei zahlreichen Systemen nach Schwachstellen suchen.

Wir halten Sie auf dem Laufenden und stellen Ihnen an dieser Stelle ab sofort einen aktuellen Stand bzgl. betroffener Systeme bereit. Sie finden dort außerdem eine Link-Sammlung mit den fortlaufenden Aktualisierungen einzelner Hersteller. Da die Entwicklung hierbei sehr dynamisch ist, können wir keine Vollständigkeit gewähren.


Betroffen sein können Produkte von
VMware (Workaround vorhanden)
SonicWall E-Mail-Security (Patch vorhanden)
HPE, unter anderem IMC
APC Powerchute Software

Nicht betroffen sind Produkte von
Aruba
Palo Alto Networks


Weiterführende Hersteller-Links

Aruba Mobility Controller | ergänzt 16.12.2021
Silver Peak Orchestrator | ergänzt 16.12.2021
GenesisWorld | ergänzt 16.12.2021
PRTG | ergänzt 16.12.2021
Fortinet | ergänzt 16.12.21
VMWare | ergänzt 16.12.21
Hewlett Packard Enterprise | ergänzt 16.12.21
NetApp | ergänzt 16.12.21
Okta | ergänzt 16.12.21
Sonicwall E-Mail Security | ergänzt 16.12.21
Auflistung verschiedener Systeme inkl. Hersteller-Stellungnahmen | ergänzt 16.12.21
Technische Erklärung | ergänzt 16.12.21

Benötigen Sie Unterstützung?
Kommen Sie gern auf uns zu.
Aktuelle Infos zu Log4j - Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner bei tenzing

Johannes Zacharias

 

Persönliche Beratung unter: 0451 873 00 87
oder vereinbaren Sie einen Termin: johannes.zacharias@tenzing.de

Das könnte Sie auch interessieren:

IT for Business 2022

IT for Business 2022

Wir freuen uns darauf, Sie am 11. Mai 2022 gemeinsam mit Aruba bei der IT for Business begrüßen zu dürfen.