Sie können unsere Website durch Google Translate übersetzen lassen. Bitte lesen Sie hierzu die Datenschutzerklärung, bevor Sie die Funktion hier laden.

Inhalt laden

Niedersächsische Molkerei Ammerland setzt auf Know-How der tenzing-Experten 

tenzing erneuert IT-Infrastruktur
der Molkerei Ammerland 

Die Molkerei beliefert mehr als 60 Länder mit bester Ammerländer Qualität

tenzing erneuert  IT-Infrastruktur und organisiert Serverraum neu

IT-Herausforderung

Bei der Molkerei Ammerland im nordwestlichen Niedersachsen stand die Erneuerung der gewachsenen IT-Infrastruktur an. Neben der kompletten Neuorganisation des Serverraums sollten auch mehrere Core Switche ausgetauscht werden. In diesem Zusammenhang wurde die Bandbreite deutlich erhöht und IT-Raum-übergreifende Redundanzen geschaffen.

Eine besondere Herausforderung: Alle Arbeiten mussten an den drei Unternehmensstandorten der Molkerei Ammerland durchgeführt werden – am Hauptsitz in Wiefelstede-Dringenburg, am zweiten Produktions-Standort in Oldenburg sowie am Lager-Standort in Brinkum.

Mitarbeiter

Standorte

Unterstützung bei Neuinstallation des WLANs und Erneuerung der Switche Netzwerk, Data Center und IT-Sicherheit

Unser Vorgehen

Schritt 1 - Qualifizierte Bestandsaufnahme

Nach einer kompletten Ist-Aufnahme durch unseren technischen Geschäftsführer Björn Meyer wurden die Anforderungen der Molkerei Ammerland deutlich: Um weiterhin einen reibungslosen Betrieb sicherstellen zu können, war es nötig, die in die Jahre gekommene IT zu erneuern und neue Core Switche, teilweise Access Switche und das komplette WLAN zu installieren.

Um das Konzept zu konkretisieren und die benötigte Anzahl an Access Points festzulegen, fand eine umfassende WLAN-Ausleuchtung statt. Ziel sollte es sein, Mehrfach-Redundanzen zu schaffen, um so das Maximum an Ausfallsicherheit zur permanenten Produktionsabsicherung zu ermöglichen.

Schritt 2 - Individuelles IT-Konzept

Das in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden erarbeitete Konzept sah im ersten Schritt die Erneuerung der Core Switche am Hauptsitz in Wiefelstede-Dringenburg vor. Hier kommen in Zukunft 5940er Core Switche aus dem Hause HPE zum Einsatz. Die eingesetzten Comware Switche der 59er-Reihe wurden in ihrer Topologie verschaltet und als IRF-Ring aufgebaut, um ein zentrales Management zu ermöglichen und die hohe Ausfallsicherheit zu gewährleisten.

In der Produktionsumgebung herrschen besondere Anforderungen an die eingesetzte WLAN Hardware. Diese sollten größeren Temperaturschwankungen standhalten und einen besonderen Staubschutz aufweisen. Hier fiel die Wahl auf robuste Aruba Access Points der 318er Serie – für die Konnektivität in besonders extremen Umgebungen. Als Access Switch kommt die Variante 2930M zum Einsatz. Dieser Access Switch empfiehlt sich besonders durch die Möglichkeit der redundanten Netzteile und seiner hohen PoE+ Leistung für diese Aufgabe.

Der Einsatz der herstellerunabhängigen Managementsoftware HPE Aruba AirWave ermöglicht es dem Kunden, sämtliche Access Points und auch die vorhandenen Switche von zentraler Stelle in Wiefelstede-Dringenburg auch standortübergreifend zu verwalten.

Im Rahmen einer umfangreichen Serverraum-Ertüchtigung (lesen Sie hier mehr dazu) wurden Rittal-Serverschränke geliefert und bestückt. Für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sorgt dabei die neu installierte USV.

tenzing unterstützt die Molkerei Ammerland auch im laufenden Betrieb. So werden kurzfristig auch Access Points für den Standort in Singapur beschafft und zur Verfügung gestellt.

Schritt 3 - Reibungslose Umsetzung

Die Zusammenarbeit des fünfköpfigen Teams von tenzing erfolgte auf engstem Raum und war sehr erfolgreich. Dank der exzellenten Vorbereitung funktionierte der Austausch während eines nächtlichen Zeitfensters von nur zwei Stunden einwandfrei. Wie vorgegeben waren die Arbeiten morgens um 5 Uhr beendet. Der Betrieb konnte am folgenden Werktag störungsfrei fortgeführt werden. Dabei waren deutliche Performancegewinne bereits nach kurzer Zeit erkennbar.

„Wir haben tenzing mit der Erneuerung unserer gewachsenen IT-Infrastruktur beauftragt. Neben der kompletten Neuorganisation unseres Serverraums stand auch der Austausch mehrerer Core Switche an. In diesem Zusammenhang wurde die Bandbreite an mehreren Standorten deutlich erhöht und es wurden IT-Raum-übergreifende Redundanzen geschaffen. Somit ist die Produktion an unseren drei Unternehmens-standorten gesichert. Wir sind ausgesprochen zufrieden mit der Arbeit von tenzing und freuen uns darauf, auch in Zukunft mit tenzing zusammen zu arbeiten.“

Uwe Laverenz, IT-Leiter bei der Molkerei Ammerland

tenzing erneuert IT-Infrastruktur bei der Molkerei Ammerland - Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner bei tenzing

André Konrad

Persönliche Beratung unter: 0451 873 00 31
oder vereinbaren Sie einen Termin: andre.konrad@tenzing.de